Licht scheidet

andere Lichter wurden beschworen für diesen Moment auserkoren doch nun ist er verloren: Richter für dies ewige Streben Es flammte der letzte Rausch der Nacht durch Deine Venen neugeboren und das Leben verloren; der sanfte Tausch mit dem weißen Zug rammt Deinen Schmerz nur Betrug genug für Dein verletztes Herz der letzte Atemzug Deiner Gnade verbaut Deine Pfade so berührt Nie wieder gespürt an Dich lehnen mich nur Tränen; Nein, Wiedersehen ohne Schmerz Sehnen kreiert

mmh.

Wäre es eine Kathedrale, die ich Dir erbaue, so wäre für mich klar das vor dem Eingang der Krypta irgendetwas von Bedeutung stehen sollte, es darf aber nicht verstanden werden, sondern auffordern zum umkehren in Gedanken, dort verweilen, wo sonst außer Dir niemand war und auch hoffentlich nie wieder sein wird. Wir schließen einen Vertrag der uns von allen von Natur gegebenen Leidenschaften befreit und taumeln nochmal so schön, wie ein Kreistanz, der Schneeflocken auszuweichen versucht und dabei verbrennt.. ich liebe diese Paras, sind sie doch die Krönung der Schöpfung, die einmal umgekehrt in Gedanken, dort auftauchen, wo nichts zu denken war und auch kein Weg hinführt, bist du dann doch in Berührung gekommen mit dieser leeren Stelle so gelingt es vielleicht dieses eine viele male und dort wo Es war darf ich hinkommen, ich darf werden und kryptisch sein, trotzdem ein Verlangen nach Klarheit zu spüren, ist nicht selbstverständlich, weil nur diese eine viele Berührungen waren zu spät..

Mythos und andere reale Geschichten

Borg mir dein Ohr, Du, der an den Stein gefesselt, das Feuer in mir entfacht, Erlosch doch die Flamme in der Nacht der Nacht im Denken das keiner Natur nachemfunden wird im Hinabsenken des Denken passiert Es das nackt mein Denken das probiert was noch nicht ist, aber doch passiert Jetzt ist mein Denken an Dich gewendet, die mich Jenseits im Sagen vom Steine schmiedet Hoffnunglos überantwortet das Schicksal siedet Schmeicheleien gedeihen durch mein Wort und ich kann mich an keinem Ort Erinnern, was hier oder dort JETZT sein muss JETZT nicht sein konnte Real, die Qual, die schon vorbei sei, die der entschiedenen Bitterkeit die Heiterkeit der Sühne reinigend auf die Bühne stellt, die ich zu betreten trachte in meinen letzten Gebeten treten Schatten auf da steht ICH darf sterben Drauf? Allein! Kein Grund aufzugeben das Streben im Leben der Schatten der in und an Stein gemeisselt verschwindet durch Deine Erlösungsrede die mich wundervoll auf´s neue geißelt und mich

read more Mythos und andere reale Geschichten